Trachtenmode Lederhose

Trachtenmode Lederhose – altbewährt und immer wieder aktuell

Es gibt wohl kaum eine andere Trachtenmode, welche so beliebt ist, wie die Lederhose. Die Trachtenmode Lederhose ist absolut trendy, nicht nur in Bayern. Auf dem Oktoberfest darf diese Tracht natürlich auf keinen Fall fehlen. Sie ist dort ein absolutes Muss!

Einst war die Lederhose als robuste Kleidung für hart arbeitende Männer gedacht. Sie wurde in bäuerlichen Kreisen getragen. Die Lederhose ist äußerst strapazierfähig und deshalb auch so beliebt. Die Zeiten, in der die Lederhose nur als Arbeitshose getragen wurde, sind längst vorbei.

Ihren triumphalen Einzug in die „besseren Gesellschaftsschichten“ hat die Lederhose mit Bravour gemeistert.

Es gibt die Lederhose in zwei verschiedenen Ausführungen. Einmal die knielange Variante für den Winter. Diese wird mit dicken, wollenen Kniestrümpfen getragen. Die andere Ausführung ist die kurze Lederhose, welche für die Sommermonate gedacht ist. An Farben gibt es die Lederhose in braun und schwarz.

Das tolle an einer Lederhose ist, dass diese absolut zeitlos ist. Man kann die Hose zu vielen verschiedenen Anlässen tragen, ob auf einer Feier, zum Wandern oder auch im Alltag. Mit einer Lederhose ist der Besitzer immer gut gekleidet.

Lederhosen kann man sich sogar von Hand fertigen lassen. Doch hierbei können die Wartezeiten bis zu einigen Jahren in Anspruch nehmen. Aber der Besitzer kann sich dann über viele Jahre an einer absolut maßgeschneiderten Hose erfreuen. Die braunen Hosen werden weiß bestickt, die schwarzen grün. Tradition in Bayern ist, dass der Vater seine Lederhose an den Sohn weiter gibt.

Die Trachtenmode Lederhose wird wohl nie aus der Mode kommen. Auch an Frauen sieht eine Lederhose einfach klasse aus!

Die Lederhose ist so vielseitig, dass jeder eine haben sollte!

Trachtenmode Kinder

Traditionell und auch modern: Trachtenmode Kinder

Neben der Trachtenmode für Erwachsene ist zunehmend auch die Trachtenmode für Kinder wieder im Trend. Sie stellt eine Verbundenheit zur Heimat und der eigenen gewachsenen Volkskultur dar. Daneben ist Trachtenmode Kinder durch die ungeheueren Gestaltungsvarianten immer wieder schön anzusehen. Durch die

verschiedensten Materialverwendungen und durch althergebrachte und überlieferte Verarbeitungsformen ist fast jedes Kleidungsstück einmalig und beeindruckend. Die Kindertrachtenmode ist wieder aktuell und beliebt. Grund dafür sind nicht nur die ungeheuere gestalterische und phantasievolle Vielfalt sondern auch der praktische Aspekt.

Die Materialien, welche in der Kindertrachtenmode verarbeitet werden, sind in Abhängigkeit vom regionalen Ursprung sehr facettenreich. Um eine gute Haltbarkeit und lange Lebensdauer der Kleidung zu gewährleisten, wurden insbesondere in der Region Bayern und Franken viele Lederverarbeitungen ausgeführt. Beispiel dazu ist die recht robuste und strapazierfähige Lederhose.

Von besonderer Bedeutung bei der Kinder Trachtenmode waren immer wieder die praktischen und alltagsbezogenen Aspekte. Kinder Trachtenmode ist gut variierbar und erweiterbar. Ausserdem war es wichtig, dass eine leichte Kombinierbarkeit mit zusätzlichen Kleidungsstücken ermöglicht wurde. Hierbei wird vorrangig die Mädchenbekleidungen aus mehreren Trachtenteilen aufgebaut. Grundlage hierbei stellen immer wieder Kleider, Kleiderröcke, Träger- und Bundröcke dar, welche durch Schürzen erweitert wurden.
Die Knaben tragen entweder Hosen aus Leder oder auch Filzmaterial. Diese Kleidungsstück hielten den Körper warm und waren gleichsam strapazierfähig.

Neben der alltagsgebräuchlichen Trachtenmode für Kinder wurden durchaus auch für festliche Anlässe oder spezielle Höhepunkte speziell gefertigte Trachten für Kinder gearbeitet. Diese wurden für Jungen und Mädchen gleichsam mit auffälligen Verzierungen versehen und mit edlen und hochwertigen Stoffen genäht. Basis dafür stellten immer wieder die traditionellen Schnitte und Mustervorgaben für das Grundmaterial und Borten, Kordeln, Bänder, Rüschen oder hochwertige Besätze dar.

Herkömmliche Verabeitungsprozesse für das Erarbeiten der Trachtenmode Kinder waren das Weben, das Flechten und das Nähen. Wichtige Einflüsse auf die Ausstattung der Kindertrachten haben althergebrachte Handarbeitstechniken wie das Sticken, das Stricken, das Klöppeln und das Häkeln. 

Ledertrachten Mode

Die Ledertrachten Mode brauchen keine Bügelfalte

Das ist zwar richtig, aber sicherlich nicht der Grund für ein Trachtenoutfit in Leder. Hier stellt sich schon die Frage, warum gerade Leder? Das meiste, was an Trachten in der Urzeit getragen wurde, war aus Leder und das hatte auch seinen Grund. Die Ledertrachten Mode kommt aus den Bergregionen wie Bayern,

Österreich und Schweiz. Die dort lebenden Menschen sind immer schon der Natur verbunden gewesen und ihre Arbeitsstätte ist bis heute die Bergwelt. Um bei Wind und Wetter der Natur Paroli zu bieten, gehörte Leder schon seit jeher zur Arbeitsbekleidung eines jeden Bauern. Tiere gibt es in der Bergwelt genug und das Gerben von Tierhäuten gehörte schon immer zu den häuslichen Arbeiten. Die Herstellung von weichem Leder zur Verarbeitung von Hosen, Jacken und Westen obliegt den Sämischgerbern oder Weißgerbern, da das zu verarbeitende weiche Leder von innen weiß aussieht und anschließend gefärbt wird. Noch heute werden viele Trachtenmodelle handgefertigt.

Sieht man einmal von der Arbeitswelt ab, so hat die Ledertrachten Mode auch überregional seinen Stammplatz in der modischen Welt. Trachtenledermode ist Kult; fast jeder Deutsche hat schon ein Bekleidungsstück in dieser Richtung im Schrank. Ein Oktoberfest ohne Trachtenmode wäre undenkbar, von zünftigen Veranstaltungen ganz zu schweigen. Es gibt ja nicht nur Renzelleder, um eine geschmeidige Lederhose zu nähen. Von sämisch Hirschleder über weiches Wildbockleder, bis hin zu Ziegenvelourleder für Jankerjacken und Westen, ist ab 250,- Euro angefangen, alles im Programm: kurze Lederhosen, Kniebundhosen und lange Lederhosen, mit und ohne Stickerei. 

Versandhaus Mode

Bequem Versandhaus Mode bestellen

Bereits bevor das Internet Einzug in jeden Haushalt nahm, war es möglich, Mode ins Haus geschickt zu bekommen. Versandhaus Mode ist das Zauberwort, welches es schon vor Jahrzehnten möglich machte, Mode aus einem Katalog auszuwählen und direkt an die Haustür geliefert zu bekommen. In Zeiten des Internets haben viele Mode- und Versandhäuser aufOnline Shops umgestellt – dennoch bieten allesamt immer noch Kataloge an, welche man bestellen oder direkt in der Filiale mitnehmen kann.

Das Bestellen aus dem Katalog hat nach wie vor seinen ganz eigenen Charme, ist es doch viel gemütlicher und etwas Besonderes, sich mit dem Katalog und einem guten Wein oder Tee auf das heimische Sofa zu setzen und, vielleicht gemeinsam mit der Mutter oder einer Freundin, die Seiten eines dicken Kataloges durchzublättern. Wer würde sich schon in gleicher Konstellation vor dem PC niederlassen? Vorteil der neuen Technik: Auch Mode aus dem Katalog kann, da die Bestellnummern identisch sind, im Internet bestellt werden. Hierdurch spart man sich Wartezeiten bei einer telefonischen Bestellung oder Umwege über das Postamt.

Auch die Rücksendung ist bei heutiger Versandhaus Mode kein Problem mehr: Häufig kann die nicht passende Ware kostenlos bei einemPaketshop abgegeben werden, so dass man nicht mehr auf die Öffnungszeiten des Postamtes angewiesen ist und es auch Vollberufstätigen möglich ist, bequem undstressfrei zu bestellen und zurückzusenden. 

 

Bayerische Trachtenmode

Ein Highlight auf dem Oktoberfest – bayerische Trachtenmode

Die bayerische Trachtenmode ist nicht nur bei den Bayern selbst äußerst beliebt. Das jährliche Oktoberfest in München lockt immer wieder ganze Scharen von Menschen aus den verschiedensten Ländern an. Das Highlight auf dem Oktoberfest ist nicht nur die Maß und die Bierbrezen, sondern auch die vielen jungen und alten Menschen, die in ihren Dirndln und Lederhosen eine wahre Augenweide darstellen.

Viele Urlauber und Touristen kaufen sich für ihren Besuch des Oktoberfestes ebenfalls ein eigenes Dirndl oder eine Lederhose, um Teil des bunten Treibens zu werden. Von daher ist die bayerische Trachtenmode nach wie vor stark im Kurs und entsprechend ist auch die Auswahl an Lederhosen und Dirndln, welche man in Trachtengeschäften off- und online bestellen bzw. kaufen kann.

Die Lederhosen für die Männer sind klassischerweise aus weichem Hirsch- oder Ziegenleder. Bei den Damen findet man eine Vielfalt an Stoffen. Es gibt Dirndln aus Baumwolle, aus Satin oder Seide. Sowohl bei den Dirndln als auch bei den Lederhosen gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Designs und Marken, weshalb sicherlich für jeden Geschmack genau das Richtige im Angebot ist. Wichtig sind auch die dazu passenden Accessoires, welche die bayerische Trachtenmode perfekt abrunden. So gehören zur typischen Lederhose ein dazu passendes Trachtenhemd bzw. eine Trachtenjacke und natürlich dürfen auch die Stutzen nicht fehlen. Für die Damen gibt es zum Dirndl inklusive Schürze den dazu passenden Schmuck und Schuhe. Vor allem bei der Damenwelt haben sich inzwischen die kurzen Dirndln bei den jüngeren Damen stark durchgesetzt, was auch bei der Männerwelt großen Zuspruch findet.