Festliche Mode in großen Größen

Festliche Mode in großen Größen sollte viele Kriterien erfüllen

Alle Damen und Herren möchten zu festlichen Gelegenheiten stilvoll und elegant auftreten, ganz unabhängig von ihrer Konfektionsgröße. Eine Vernissage, eine Hochzeit, eine Konfirmation oder ein Besuch in der Oper erfordern eine schicke

Abendgarderobe. Bevorzugt greifen die Herren zu Anzügen, Smoking oder Frack, während die Damen Abendkleider oder Hosenanzüge wählen. Die meisten In-Boutiquen und Bekleidungsgeschäfte oder Kaufhäuser mit einer Abteilung für festliche Mode führen häufig nur Standardgrößen bis maximal Konfektionsgröße 46, so dass kräftigere Frauen und Männer auf Spezialboutiquen für Mode in großen Größen oder Maßanfertigungen zurückgreifen müssen.

Die passende Abendrobe der Dame, die primär zu einem Abendkleid tendiert, muss diverse Kriterien erfüllen. So sind neben den persönlichen Geschmackskriterien auch die optischen wesentlich – das Kleid oder der Hosenanzug müssen die Figurschwächen kaschieren und zugleich die Stärken hervorheben. Der Herr legt ebenfalls Wert auf ein gut sitzendes Kleidungsstück.

Da Abendgarderobe in Boutiquen und nach Maßanfertigung, sowohl für Damen als auch für Herren, sehr kostenintensiv sind, sollte der preisbewusste Verbraucher verstärkt auf Onlineanbieter im Internet zugreifen. Dennoch bleibt der Nachteil, die festliche Mode nicht anprobieren zu können: nachträgliche Änderungen, die häufig wesentlich kostengünstiger sind als die Maßanfertigung, oder der Umtausch bei Nichtgefallen müssen zeitlich eingeplant werden. Ein Spontankauf im Internet eignet sich daher weniger für Damen und Herren, die kurzfristig festliche Mode in großen Größen benötigen. Vielfach kombinieren die Kunden den Interneteinkauf mit herkömmlichen Konfektionsangeboten oder Maßanfertigungen. Insbesondere der elegant gekleidete Herr sollte sich zu einem besonderen festlichen Anlass ein Maßhemd anfertigen lassen: ein Unikat, welches mit den richtigen Accessoires ausgestattet werden sollte: Krawatte und Manschettenknöpfe. Auch die Damenwelt kann mit zusätzlichen Accessoires attraktive Körperpartien hervorheben: Schals, ausgefallene Taschen, farblich abgestimmter Schmuck oder auch Highheels unterstreichen die Persönlichkeit.

Festliche Umstandsmode

Festliche Umstandsmode – in allen möglichen Stilen erhältlich

Eine festliche Weihnachtsgala ihrer Firma steht auf dem Programm? Die Freundin mit Hang zum Extravaganten lädt ein zur Hochzeit? Der Chef Ihres Partners feiert die neue Geschäftseröffnung im barocken Ambiente? Vielfältige Gelegenheiten, wo man auf Präsenz und festliche Umstandsmode nicht verzichten möchte oder kann. Denn Schwangerschaft ist schließlich keine Krankheit, sondern ein Umstand, von lang ersehnt bis überrascht, der Hoffnung, Glück und auch etwas Mühe verheißt.

Und natürlich können sie weiter modischen Stilen frönen; dazu tummeln sich viele Anbieter auf dem Markt. Gibt es entsprechende Anlässe und Einladungen, gilt es, über die Wahl der Garderobe nachzudenken. Hängt etwa noch ein Teil im Schrank, das über´s Bäuchlein passt? Wie ist es kombinierbar? Suche ich nach dem trendigen oder nach dem zeitlos klassischen Look? Generell sollte Umstandsbekleidung nicht zu zeitig gekauft werden, da der Bauchumfang vor allem im letzten Drittel der Schwangerschaft unberechenbar wächst. Oberteile sollten reichlich weit sein. Statt Gürtel, die eh nicht eng sitzen dürfen, sind zur Zeit die trendigen Bauchbänder auf dem Markt. In edlem, glänzendem Material zu schwarzer Hose und weißer Bluse – mit breiten Manschetten und großem Kragen sehr repräsentativ kombiniert – ergibt das die sportlich-elegante Variante. Alternativ kann ein Satin- oder Seidenblazer mit Knopf unter der Brust getragen werden und statt der Bluse ein Top.

Die Farben schwarz und weiß bestimmen auch die festliche Umstandsmode. Ergänzend gibt es Braut-, Abend- und Festkleider zum Beispiel in Seide, mit einer Lage Spitze in Rosé- und Silbertönen. Ärmel- und trägerlose Kleider können mit Bolero getragen werden. Ein Band unter der Brust zum Binden ist oft auch der Blickfang einer schlichten Eleganz, die durch Auswahl der Materialien besticht. Nicht zuletzt gilt es, bequeme Schuhe auf die Abendgarderobe abzustimmen.

Strandkleider

Strandkleider für den Badeurlaub

Strandkleider sind meist leichte Kleider, die man im Urlaub am Strand trägt. Reist man zum Badeurlaub ans Meer, dürfen Strandkleider nicht im Reisegepäck der Damen fehlen. Man trägt sie auf dem Weg zum Strand, beim Strandspaziergang, bei einem Besuch im Strandcafé oder zu einem Bummel an der Uferpromenade entlang.

Meist sind sie aus leichten, knitterarmen Stoffen in bequemen, raffinierten Schnitten, die jedoch auch mal sexy aussehen dürfen. Viele Firmen bieten auch Strandkleider passend zur Bademode an, so dass Bikini oder Badeanzug perfekt mit dem Kleid harmonieren. Ein Strandkleid sollte ohne große Umstände an und auszuziehen gehen und nicht einengen.

Es gibt Strandkleider kurz oder lang, oft auch in bunten, sommerlichen Farben und auffallenden Motiven oder mit kleinen Extras, wie Fransen oder Pailletten. Aber auch schlichte Modelle können schön aussehen. Egal, ob edel, maritim, lässig oder im Hippie-Look, mit dünnen Trägern, Neckholderstyle oder mit Bandeau-Top: es gibt sicher für jeden Typ Frau das passende Strandkleid. Am Strand ist auch erlaubt, was man auf der Straße nicht unbedingt tragen würde. Manche Strandkleider sind jedoch so hübsch, dass man sie auch zu anderen Gelegenheiten als nur dem Strandbesuch tragen möchte.

Designerkleider

Designerkleider – die VIPs im Kleiderangebot

So wie es bei einem Mann einen Unterschied macht, ob er im silberglänzenden Mercedes Sportcabrio zum Rendezvous vorfährt oder in der Ente, besteht die weibliche Magie in entsprechenden Designerkleider für den gleichen Anlass. Es nützt allerdings nichts, wenn Eva sich in einen Fummel von Gucci, Dior, Lagerfeld, Joop, Féraud oder wie sie alle heißen, hüllt, der zwar Luxus demonstriert, ihr dabei jedoch nicht zu Gesicht steht. Fehlender Geschmack wird auch den Mercedesfahrer kaum hinter der Windschutzscheibe hervorlocken.

Ein Designerkleid ist der Traum jeder Frau, doch die Wahl sollte vom persönlichen Geschmack, nicht von der aktuellen Modeströmung allein geleitet sein. Eine Farbe, die nicht typgerecht zu Gesicht getragen wird, macht lediglich alt und Altsein hat im Business-Alltag keinen Platz.

Wie wählt Frau dann das passende Designerkleid, ohne Gefahr zu laufen, daneben zu liegen?

Wer sich in große Unkosten stürzt, um seinen Businessauftritt oder das private Umfeld aufzuwerten, sollte ein paar Gesichtspunkte berücksichtigen, damit der Erfolg von Dauer ist.

Designerkleider sind Luxusartikel, die im wesentlichen für eine bestimmte Modesaison kreiert werden und von den Reichen und Filmsternchen nur für diese Saison getragen werden. Selbst Manager und Politiker achten bei wichtigen Anlässen darauf, dass das dargebotene Kleidungsstück nicht modisch, sondern aktuell ist.

Designerkleider wirken nur bezaubernd, wenn der Farb- und Stiltyp der Trägerin und die Persönlichkeit darin optimal zur Geltung kommt. Wer sich Luxus leistet, sollte auch Wissen auf der Basis einer Farb- und Stilberatung demonstrieren. Werden die typeigenen Merkmale, wie Sommersprossen oder ein voller Mund, hohe Wangenknochen oder eine volle Oberweite geschickt und zum Charakter passend unterstrichen, fühlt sich Frau entsprechend wohl und strahlt zusammen mit dem Designerkleid Attraktivität und Modebewusstsein aus. Das wirkt dann auch länger als eine Saison überzeugend.

Abiballkleider

Abiballkleider – chic und edel

Für tausende Abiturienten in Deutschland wird das, worauf sie jahrelang so hart hingearbeitet haben, endlich Realität – sie erhalten ihr Abiturzeugnis. Dieser Tag ist etwas sehr festliches und positives für junge Menschen. Ebenso wundervoll und prächtig sollte dabei auch die Garderobe sein.

Bereits mehrere Monate vorher stellen große Kaufhausketten, aber auch kleine Läden, verschiedene Modelle von Abiballkleider in die Schaufenster. Diese Modelle gibt es natürlich in allen Formen, Farben und Preisklassen. Zum Abiball sollte es schon etwas Besonderes sein, denken sich die meisten Absolventen und suchen sehr lange und sorgfältig das entsprechende Modell aus.

Wie aber sieht es nun aus, das perfekte Kleid zum Abiball? Zunächst einmal sollte es nicht zu kurz sein, da der Anlass ein sehr feierlicher ist. Auch sollten Material und Farbe dem chicen und edlen Ideal eines Abiballes genügen und nicht allzu grell sein. Die am häufigsten gewählte Farbe ist das traditionelle Schwarz, womit man bekanntlich nicht falsch liegen kann. Doch mittlerweile gibt es auch wunderschöne Modelle in verschiedenen Trendfarben, die ebenso edel wirken.

In jedem Fall ist es wichtig, dass die Abiballkleider zu 100% gefallen, denn damit werden immer Erinnerungen an den Abschluss eines Lebensabschnittes verbunden sein.